Accessibility Statement Jump to main content Jump to contact
Skip menu RSS Feed (alle Neuigkeiten)alle Neuigkeiten
RSS Feed (Neuigkeiten für Studenten)für Studenten
Lehre Forschung Institut

Studium

Forschung

Institut

Aktuelles

Beiträge für Buchprojekt “Klima im Wandel” gesucht

Das Studium universale der Universität Leipzig sucht für das Buchprojekt “Klima im Wandel” Studierendenarbeiten, die sich mit dem Thema ‘Klima’ auseinandersetzen. Die Arbeiten sollen später in synthetisierter Form Teil des Bandes werden. Im Buchprojekt soll die engagierte wissenschaftliche Nachwuchsgeneration zu Worte kommen. Die Arbeiten sollen in elektronischer Form an studiumuniversale@uni-leipzig.de eingesandt werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

Digitaler Semesterstart

Liebe Studierende,

das kommende Woche startende Sommersemester stellt uns vor neue Herausforderungen, die wir gemeinsam mit Ihnen meistern wollen. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht zu Beginn und Ablauf des Semesters im April. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihr studentisches Mailpostfach, um Änderungen zu den Lehrveranstaltungen nicht zu verpassen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das Lehrpersonal.

Bachelor Sommersemester 2020 (aktualisiert am 06.04.)

Master Anthropogeographie Sommersemester 2020

Master Physische Geographie Sommersemester 2020

Neues Kooperationsprojekt und neue Professur

Gleich zwei neue gute Nachrichten kann unser Insitut seit einigen Tagen verzeichnen:

Das Bundesministerium für Bildung (BMBF) fördert ein weiteres internationales Merian Centre for Advanced Studies. Das deutsch-tunesische Kooperationsprojekt, bei welchem Prof. Dr. Jörg Gertel von unserem Institut federführend ist, befasst sich mit der Entwicklung Nordafrikas hinsichtlich der Umbrüche im Kontext des sogenannten Arabischen Frühlings. mehr

Ab dem 1. April 2020 erfreut sich unser Institut an personellem Zuwachs: Prof. Dr. Miguel Mahecha ist der neue Professor für Moddelierungsverfahren in der Fernerkundung. Ein Schwerpunkt der Lehre wird sich darauf konzentrieren, mit verschiedenen freien Software-Anwendungen und offenen Daten aktuelle Fragen in den Umweltnaturwissenschaften auf großen räumlichen Skalen zu analysieren. Die Lehrveranstaltungen werden ab dem Sommersemester 2020 angeboten, zunächst in digitaler Form. mehr

Aktuelle Informationen zum Umgang der Universität Leipzig mit den Folgen der Corona-Pandemie

Die Universität Leipzig stellt auf ihrer Internetseite ständig aktuelle Informationen und Neuregelungen zum Studienbetrieb bereit. Bitte halten sie sich dort auf dem Laufenden und rufen sie diese Seite ggf. täglich auf um aktuelle Entwicklungen nicht zu verpassen.

Welche Baumart kühlt am besten?

Helen Ballasus erhält einen Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG)

Wir haben zwei Extrem-Sommer hinter uns mit langanhaltender Trockenheit und hohen Temperaturen. Insbesondere in Städten ist die Kühlungsfunktion von Bäumen unter diesen Bedingungen entscheidend für unser Wohlbefinden in den Städten. Die Geographin Frau Ballasus hat in Ihrer Masterarbeit unter Betreuung von Prof. Christian Wirth und Prof. Christoph Zielhofer mit dem Titel „Species effects on temperature regulating mechanisms in the tree canopies at the Leipzig Canopy Crane“ die Kronentemperaturen und deren Bestimmungsfaktoren von fünf Baumarten der Leipziger Auwalds untersucht. mehr

Aktuelle Informationen zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge der Geographie (B.Sc. und M.Sc.)

finden sie hier.

Tag der Geographie am 27.06.2019

Weitere Informationen zum Tag der Geographie am Donnerstag, den 27. Juni 2019 finden Sie hier.

Klimawandel: Gefahr durch tauenden Permafrost in Sibirien

Das Auftauen der Dauerfrostböden ist eine der sichtbarsten Folgen der Erderwärmung. Der Leipziger Geograph Mathias Ulrich forscht seit einigen Jahren in der russischen Region Jakutien zum Tauen des Permafrostes und dessen ökologischen und sozio-ökonomischen Folgen. In Zusammenhang mit der 24. Weltklimakonferenz der UN in Kattowitz (COP24) wurde er nun in einem Interview der Deutschen Welle zum Thema befragt. Das Interview finden Sie hier (deutsch) und hier im Original (russisch).

UNESCO-Weltkulturerbe Pestenacker

Physische Geographen der Universität Leipzig, Geophysiker des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig und Archäologen des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege untersuchen im Rahmen eines gemeinsamen DFG-Projektes das UNESCO-Weltkulturerbe Pestenacker. Die steinzeitliche Feuchtbodensiedlung wird mithilfe der minimalinvasiven Direct push-Technik sondiert (Fernsehbeitrag des Bayerischen Rundfunks).

Lange Nacht der Wissenschaften 22.06.2018

Aus Anlass der Langen Nacht der Wissenschaften 2018 findet am 22.06.2018, 20.00 Uhr, in der Kartensammlung des IfG am Standort Talstr. 35 ein Vortrag und eine Präsentation von ausgewählten Exponaten und Geräten statt. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

Museumsnacht 05.05.2018

Die Kartensammlung des Institutes präsentiert sich im Rahmen der Museumsnacht am 05.05.2018 in der Zeit von 18.00-23.00 Uhr am Standort Talstr. 35.  Die Lehrsammlung zeigt allen Besuchern und Interessierten anhand von zahlreichen Exponaten und technischen Geräten die Entstehung und die Vielfalt kartographischer Produkte und die Verarbeitung analoger und digitaler Daten.

Zukunftskonzept für den Leipziger Südraum

Die „versteckten Perlen“ im Leipziger Südraum aus dem Dornröschenschlaf erwecken – das ist das Ziel der Initiative „Smart Osterland“, die am 1. April 2018 in die Konzeptionsphase gestartet ist.

Konkret soll ein länderübergreifendes Zukunftskonzept zur Gestaltung des Strukturwandels entwickelt und umgesetzt werden. Die vom Braunkohlenbergbau geprägte Region mit den Städten Altenburg, Zeitz, Weißenfels, Naumburg und Borna soll in den kommenden Jahren demografisch und wirtschaftlich das Wachstum der umliegenden Metropolen unterstützen und selbst davon profitieren. Neben der Professur für Anthropogeographie an der Universität Leipzig sind die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) und das Jenaer Ingenieurbüro „Jena Geos“ Verbundpartner in diesem Projekt und zahlreiche weitere Partner der Region beteiligt.

offizielle Pressemitteilung

Leipziger Geographisches Kolloquium SoSe 2018

Das gemeinsam vom Leibniz-Institut für Länderkunde, dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung  und dem Institut für Geographie der Universität Leipzig veranstaltete Leipziger Geographische Kolloquium wird auch im Sommersemester 2018 wieder mit interessanten Veranstaltungen zum Thema

Multiperspektivische Heimat-Diskussionen vor dem Hintergrund der Globalisierung

stattfinden. Alle VeranstalterInnen und Vortragenden freuen sich auf Ihr Kommen.

 

Mediterranean Desert Margin and Drylands Workshop (MULTIPP)

Welcome to Leipzig! About sixty invited scientific experts, young scientists and stakeholders participate at the international Mediterranean Desert Margin and Dryland Workshop from the 6th to 9th March 2018. The workshop is supported by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and take place at the Institute of Geography, Leipzig University.

The major aim of the workshop is to discuss the environmental variability over the Holocene into the Anthropocene on the Mediterranean desert margins and drylands on different spatial and temporal scales and to understand the interactions between hydro‐climatic, geomorphological, ecological and socio‐ecological tipping points in the Mediterranean region.

In order to understand environmental and human responses on Holocene but also on future climate changes, we want to integrate a broad range of methods and research from (palaeo)climatic and (palaeo)environmental studies, archaeology, remote sensing applications, and modelling approaches.

All researchers and stakeholders are encouraged to communicate their methods, research results, challenges and probable aims in Mediterranean desert margin and dryland research. Based on that, existing and future research aims will be developed and consolidated during the workshop.

Mathias Ulrich, Christoph Zielhofer, Michael Vohland, and the Leipzig Physical Geography Team

Schedule Workshop 2018
[eingestellt: 02.03.2018]

Geschichte des Waldes in Nordafrika erzählt von Klimaveränderungen vergangener Zeiten

Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der Universität Manchester in Kooperation mit dem Leipziger Geographen Prof. Dr. Christoph Zielhofer hat die Waldgeschichte des Mittleren Atlas in Marokko untersucht. Die Ergebnisse zeigen deutlich: Das Wissen um vergangene Klimaphasen und korrespondierende Ökosystemveränderungen ist essentiell notwendig, um den Einfluss der globalen Erwärmung auf die Verletzbarkeit von einzelnen Pflanzenarten oder auch von gesamten Ökosystemen verstehen zu können [mehr…] [eingestellt: 06.10.2017]