Accessibility Statement Jump to main content Jump to contact
Skip menu RSS Feed (alle Neuigkeiten)alle Neuigkeiten
RSS Feed (Neuigkeiten für Studenten)für Studenten

Übersicht

Ansprechpartner und ERASMUS-Fachkoordinator Geographie

armas

Dr. Alejandro Armas-Díaz

Johannisallee 19a
Raumnummer 1.07
+49 (0) 341 97 32974
+49 (0) 341 97 32799 (Fax)
intergeo@rz.uni-leipzig.de

  nach oben

ERASMUS

Mit dem  Life-long-learning (LLP) /ERASMUS-Programm der Europäischen Union wird die Mobilität von Studierenden sowie der Austausch und die Zusammenarbeit im Hochschulbereich gefördert. Das ERASMUS-Teilstudium bietet interessierten und weltoffenen Studenten die Chance, einen Einblick in Forschung und Lehre an ausländischen Hochschulen zu erhalten, Fremdsprachen zu erlernen und natürlich in der Begegnung mit anderen Kulturen neue Erfahrungen zu sammeln. Außerdem kann auch das Berufpraktikum mit ERASMUS-Förderung im Ausland absolviert werden.

Grundlage der ERASMUS-Programmaktivitäten an der Universität Leipzig sind sogenannte bilaterale Verträge der Universität Leipzig mit den jeweiligen Partnerhochschulen. Jede dieser Vereinbarungen regelt die Anzahl der Austauschplätze und die teilnehmende Fachrichtung.

Welche Vorteile bietet ERASMUS den Studierenden?

  • die Befreiung von den Studiengebühren an der Gastinstitution
  • die Zahlung einer Auslandsbeihilfe (180 – 300 EUR pro Monat)
  • die Unterstützung bei der fachlichen und sprachlichen Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt und
  • die Betreuung durch die Gasthochschule bezüglich der Unterkunft, kultureller Angebote etc.

 nach oben

ERASMUS-Bewerbung

Setzen Sie sich rechtzeitig (mind.1 Jahr vor Beginn des betreffenden Akademischen Jahres) mit der Fachkoordinator in Verbindung, um sich über die günstige Anerkennungsvarianten, Bewerbungsfristen, verfügbare Plätze sowie einzureichende Bewerbungsunterlagen zu informieren.

Generell sind die günstigen Anerkennungsvarianten:

  • inhaltlich flexible Module im Kern-, Wahlpflicht- oder Wahlbereich. Es gibt genügend Wahlbereich Module, im Umfang von 30 LP im Bachelor und 20 LP im Master.
  • fachnahe Schlüsselqualifikationen des Studienganges, z.B. AG-B02 (10 LP)
  • fächerübergreifende SQ 32a/b „Internationale Erfahrung“ für Studium oder Praktikum.

Hier finden Sie weitere relevante Informationen zur Thema Anerkennung in Erasmus+.

Alle Studierenden der Fachrichtung Geographie können sich über das Institut für Geographie für ein ERASMUS-Auslandsstudium bewerben, wenn sie im dritten Semester des Bachelorstudiums bzw. im ersten Semester der Masterstudiengänge sind.

ERASMUS+ Studienplätze beruhen auf Fachkooperationen, fachinterne BewerberInnen können deshalb gegenüber fachfremden BewerberInnen bevorzugt behandelt werden. Falls man auf eine Kooperation in einem andere Fach sich konzentrieren möchte, sollte man bitte in dem Anschreiben es vermerken.

Die Bewerbung wird bei dem ERASMUS-Beauftragten des Instituts bis Ende Januar 2018 abgegeben (Dr. Alejandro Armas-Díaz). Folgende Bewerbungsunterlagen sind für eine Bewerbung um einen ERASMUS-Studienplatz erforderlich:

  • Offizielles Bewerbungsformular
  • Kurzes Anschreiben mit Angabe der gewünschten Zieluniversität im Ausland und entsprechender Begründung
  • Kurzer Lebenslauf mit Darstellung des bisherigen Studienverlaufs sowie ein Passfoto
  • Angaben über Fremdsprachenkenntnisse (UNTERRICHTSSPRACHE der Gastinstitution), möglichst mit geeigneten Nachweisen
  • LSF-Ausdruck der bisher im Studium erworbener Leistungsnachweise (Übungen, Seminare, etc.)
  • Angabe und Nachweis über bisherige Studien/Praktika im Ausland

Über Auswahl der Bewerber entscheidet ein Gremium nach folgenden Kriterien: fachliche Begründung, Noten, sprachliche Qualifikation.

Wer für die Teilnahme am ERASMUS-Programm nominiert wurde, erhält ein Nominationschreiben.

 nach oben

ERASMUS-Formalitäten vor der Abreise

Erst wenn man den Platz annimmt, wird vom Institut an der entsprechenden Gastuniversität formlos angemeldet. Unabhängig davon bewerben sich die Kandidaten an den jeweiligen Gastuniversitäten. Die dafür nötigen Formulare (application forms) können über die Akademischen Auslandsämter der Partnerhochschulen angefordert werden (ggf. über das Internet). Die Bewerbungsfristen enden in der Regel zwischen Anfang Mai und Ende Juni. Deshalb ist es ratsam, sich rechtzeitig auf den Webseiten der Gastuniversitäten darüber zu informieren.

  1. Anmeldung für die vorbereitenden Intensivsprachkurse
  2. Antrag auf Studienbeihilfe
  3. Immatrikulationsbescheinigung
  4. ECTS-Studienvertrag / Learning Agreement

1. Anmeldung für die vorbereitenden Intensivsprachkurse Die EU finanziert für die sog. selten gelehrten Sprachen (z.B. Tschechisch und Rumänisch) regelmäßig Intensivsprachkurse. Die Ausschreibung der Kurse erfolgt im Akademischen Auslandsamt bei Frau Christiane Schmidt. Anmeldeschluss ist in der Regel Ende Mai bzw. Ende Oktober.

2. Beantragung der Studienbeihilfe So heißt die finanzielle Unterstützung, die jeder ERASMUS-Studierende bekommt. Der Antrag auf Studienbeihilfe erfolgt durch  Online-Registrierung Ende Juli, muss vollständig ausgefüllt und vom ERASMUS-Koordinator des Instituts unterschrieben bis spätestens Anfang Oktober im AAA abgegeben werden. Die Auszahlung der Gelder erfolgt jeweils im November (für das Wintersemester) und im Mai (für SS).

3. Immatrikulationsbescheinigung Die Immatrikulationsbescheinigung wird dem verantwortlichen Koordinator an der Gasthochschule bei der Einschreibung vorgelegt und durch diesen mit Stempel und Unterschrift bestätigt. Anschließend ist die Bescheinigung an das AAA (an Frau Remer) zurückzusenden. Die Immatrikulationsbescheinigung bildet die Grundlage für die Stipendienzahlung (ERASMUS-Studienbeihilfe).

4. ECTS-Studienvertrag / Learning Agreement Möglichst noch in Leipzig erstellen die Studierenden einen Vorschlag zum Studienplan im Ausland, basierend auf dem Vorlesungsverzeichnis der jeweiligen Gasthochschule. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass die Veranstaltungen so ausgewählt sind, dass das geplante Arbeitspensum pro Semester insgesamt 30 Leistungspunkten (credits) entspricht. Das Studienvorhaben wird anschließend mit dem ERASMUS- Koordinator des Instituts für Geographie abgestimmt und in den sog. Studienvertrag eingetragen. Wird der Studienvertrag an der Gasthochschule akzeptiert und unterzeichnet, ist der Studienvertrag komplett.

AKTUELL:
pdf Erasmus-Infos-für-Nominierte -2017

 nach oben

ERASMUS-Formalitäten nach dem Auslandsaufenthalt

Am Ende des Studienaufenthalts erhält der Studierende eine Datenabschrift der Gasthochschule (Transcript of Records) über die besuchten Veranstaltungen mit credits und (gegebenenfalls) erreichten Noten. Die Studiendaten können nach der Rückkehr als Zeugnis verwendet werden und eine Grundlage für die Anerkennung der im Ausland erfolgreich belegten Kurse bilden. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass die Anerkennung der Studienleistungen kein automatisiertes Verfahren darstellt, sondern beim Prüfungsausschuss beantragt werden muss.

Für die Anrechnung der im Ausland erworbenen Leistungen müssen Sie die vorzulegende Dokumente einreichen:

  • Formular zur Anerkennung  (Hinweise: reine Sprachmodule werden nicht als Wahlbereich angerechnen sondern als SQ-Modul. Falls Sie schon 10 LP als SQ-Modul absolviert haben, dürfen Sie es als “Zusatzmodul” belegen)
  • Transcript of Records
  • Modulbeschreibungen der besuchten Veranstaltungen

Bitte schicken Sie diese Unterlagen an intergeo@rz.uni-leipzig.de

 nach oben

ERASMUS-Gasthochschulen

In der KISS-Datenbank des Akademischen Auslandsamts sind alle europäischen Partner der gesamten Universität hinterlegt. Das Institut für Geographie hat Austausch-Verträge mit folgenden Universitäten:

pdf Gastinstitute des Akademischen Jahrs 2018/19 mit den möglichen Studiengängen sowie den sprachlichen Anforderungen (Bewerbungsfrist 31.01.2018).

 nach oben

Letzte Änderung: 05/12/2017