Accessibility Statement Jump to main content Jump to contact
Skip menu Aboniere den RSS Feed!

Prof. Dr. Jürgen Heinrich

Kontakt

 

Prof. Dr. Jürgen Heinrich

Johannisallee 19a
Raum: 0.02
+49 341 97 32971
+49 341 97 32790 (Sekretariat)
+49 341 97 32799 (Fax)
jhein@rz.uni-leipzig.de
Sprechstunde:
im Wintersemester 2016/17
Mi: 11.00 – 13.00 Uhr

oben nach oben

 Schwerpunkte in der Lehre

  • V: 12GEO-B-PG01 „Gestein, Relief und Boden“
  • V: MA-PG-01 „Landschaftsgenese“
  • V: 12GEO-B-01(anteilig) „Einführung in die Arbeitsmethoden der Physischen Geographie“
  • S: MA-PG-03 „Forschungsprojekt Physische Geographie/Geoökologie
  • S: MA-PG-05 „ Geosystemforschung“
  • S: 12GEO-B-PG06 „Spezialgebiete der Physischen Geographie“
  • Ü: 12GEO-B-PG02 „Datenaufnahmen und –bewertung

oben nach oben

Sonderfunktionen

  • Sprecher der Abteilung Physische Geographie
  • Mitglied des Prüfungsausschusses Geographie und Geologie/Paläontologie
  • Mitglied des Verbands der Geographen an Deutschen Hochschulen (seit 1989)
  • Mitglied in der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (seit 1985)
  • Mitglied des Arbeitskreises für Geomorphologie (seit 1985)

oben nach oben

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Geomorphologie
  • Quartärgeologie
  • Bodengeographie/Bodenkunde
  • Vegetationsgeographie
  • Geoökologie
  • Umweltforschung
  • Regional: Mitteleuropa, Ostmitteleuropa (insb. Polen), Westafrika, Ostbrasilien

oben nach oben

Aktuelle Projekte

oben nach oben

Curriculum vitae

Berufung zum Universitätsprofessor am Institut für Geographie der Universität Leipzig 1999

Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten an der Universität Frankfurt 1996

Thema der Habilitationsschrift: „Bodengeographische und geomorphologische Untersuchungen zur Landschaftsgenese und aktuellen Geomorphodynamik in der Trockensavanne Nordost Nigerias“.

Promotion, Institut für Geographie der Universität Frankfurt, 1988

Thema der Doktorarbeit: „Geoökologische Ursachen luftbildtektonisch kartierter Gefügespuren (Photolineationen) im Festgestein“.

Diplom, Institut für Geographie der Universität Frankfurt, 1985

oben nach oben

Publikationen

Zeitschriften und Buchbeiträge (Auswahl)

Nehren, U., Kirchner, A., Sattler, D., Turetta, A. & J. Heinrich (2013): Impact of natural climate change and historical land use on landscape development in the Atlantic Rainforest of Rio de Janeiro, Brazil. Anais Academia Brasileira de Ciências 85(2): 497-518, DOI:  10.1590/S0001-37652013000200004

Bullmann, H; Heinrich, J.:  (2012): Sensitivity of frost weathering and aeolian deposition during genesis of Late Quaternary periglacial slope covers on calcareous rocks of a Muschelkalk landscape, eastern Thuringian Basin, Germany. Catena 2012, (available online)

Nehren, U.;  Kirchner, A., Sattler, D., Turetta, A.P.; Heinrich, J. (2012):   “Impact of natural climate change and historical land use on landscape development in the Atlantic Rainforest of Rio de Janeiro, Brazil” Anais Academia Brasileira de Ciências, accepted

Krüger, A., Neumeister, H., Tolke, D. und Heinrich, J. (2011). Hydrologisch-hydrochemisches Monitoring zu den Folgen der Renaturierung Hochmoor Große Säure, Oberes Westerzgebirge., Telma 41, 191-208.

Heinrich, J., Nehren, U. Sattler, D. 2010. Waldfragmente des brasilianischen Küstengebirges, Entwicklung, räumliche Muster, aktuelle Dynamik. Geographische Rundschau 62(9), 34-40.

Souvignet, M., Heinrich, J., Gaese, H. 2010. Recent Hydro‐Climatic Trends in the Arid Northern‐Central Chile: Assessing Climate Variability for Policy Makers. In: E. Servat, S. Demuth and H.A.J. Van Lanen (Editors), Global Change: Facing Risks and Threats to Water Resources. IAHS
Red Book Series (339), IAHS Publication, Wallingford, UK. (Accepted)

Heinrich, J., Krüger, A., Ostaszewska, K. 2005. Genese und Aufbau periglazialer Lockersedimentdeckenkomplexe und ihre Bedeutung für die Bodenansprache – Beispiele aus Mitteldeutschland und Kleinpolen. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft

Fricke, W., Heinrich, J., Leger, R., Nagel, G. 2004. Natur und Gesellschaft in der Savanne Westafrikas: Entwicklung zu einem dynamischen Ungleichgewicht am Beispiel des südlichen Bundesstaates Gombe Nordost-Nigeria. In: Albert, K.-D. et al. (Hrsg.): Mensch und Natur in Westafrika, Ergebnisse aus dem SFB 268, 426-467.

Balzerek, H., Fricke, W., Heinrich, J., Moldenhauer, K.-M., Rosenberger, M. 2002.Man-made flood disaster in the Savanna town of Gombe, NE Nigeria. The natural hazard of gully erosion caused by urbanization dynamics and their periurban foot-prints. Erdkunde 57/2, 94-109.

Heinrich, J., Moldenhauer, K.-M. 2002. Climatic and anthropogenic induced landscape degradations of West African dry Savanna Environments during the Later Holocene. Quaternary International 93-94, 127-137.

Heinrich, J., Moldenhauer, K.-M. 2002. Evidence for Pollution of African Urban Soils – the Case of Maiduguri. In: Kawka, R. (Editor): From Bulamari to Yerwa to Metropolitan Maiduguri. Westafrikanische Studien 24, 91-100.

Russow, F., Heinrich J. 2001. Jungholozäne Überprägung der quartären Deckschichten und Böden des Mittelgebirgsraumes durch biomechanische Prozesse in Mitteleuropa. Geo-Öko 12/1, 37-58.

Moldenhauer, K.-M., Heinrich, J. 1999. Methoden zur Differenzierung von Hillwashsedimenten und Bodenkomplexen aus kristallinen Gesteinen  in Westafrika (Benin). Zentralblatt für Geologie und Paläontologie 1/5-6, 255-269.

Heinrich,J., Moldenhauer, K.-M. 1998. Beziehungen zwischen Reliefformung, Natur- und Nutzungspotentialen in der zentralen Chaine de l’Àtakora, NW-Benin. Erdkunde 52, 95-109.

Heinrich, J. 1998. Formen und Folgen der jungholozänen Bodenzerstörung in Trockensavannenlandschaften Nordostnigerias. Petermanns Geographische Mitteilungen 142, 355-366.

oben nach oben

Letzte Änderung: 25. April 2017