Accessibility Statement Jump to main content Jump to contact
Skip menu RSS Feed (alle Neuigkeiten)alle Neuigkeiten
RSS Feed (Neuigkeiten für Studenten)für Studenten

forschung

Aktuelle Forschungsprojekte

Hyperspektrale Bildanalyse im Medium Wasser (Teilprojekt: Wassermonitoring in Vertikalprofilen unterschiedlicher Gewässertypen unter Einsatz einer hyperspektralen Kameratechnik und Aufbau einer Spektraldatenbank für definierte Wasserinhaltsstoffe)

Kurzbeschreibung

Ziel des FuE-Vorhabens ist die Ertüchtigung und der Einsatz eines hyperspektralen videofähigen Kamerasystems, das bildgebende spektrale Informationen unter Wasser mit sehr hoher spektraler und räumlicher Auflösung liefert. Damit kann durch Messung in verschiedenen Tiefen die Wassersäule spektral zusammengesetzt und in 3D kartiert werden. Als Spektrometer wird eine Hyperspektralkamera der Firma Cubert GmbH eingesetzt. Mit der technischen Konditionierung und Bereitstellung des Kamerasystems für den Unterwassereinsatz (durch die kooperierenden Partner SphereOptics GmbH und der Hochschule Neubrandenburg) ist es das wichtigste Ziel des Vorhabens, wichtige Merkmale der Wasserqualität (Chlorophyll, Schwebstoffe (organisch und anorganisch, inkl. Partikelgröße), gelösten organischen Kohlenstoff/Gelbstoff) aus den spektral-räumlichen Merkmalen des Wasser abzuleiten. Mögliche Überlagerungen der Spektralsignaturen der untersuchten Einflussgrößen (Mischungs- und Maskierungseffekte) werden in dem 3D-Kontext der Wassersäule oder dem Ufernahbereich untersucht und darauf aufbauend werden Algorithmen zur Zielgrößenschätzung (multivariat-statistisch, analytisch) entwickelt bzw. angewendet und hinsichtlich ihrer Eignung zum quantitativen Wassermonitoring bewertet. Auf der Ebene von Produkten bzw. Verfahren werden die Bereitstellung einer Spektraldatenbank mit wichtigen Musterspektren zum Wassermonitoring und einer Toolbox angestrebt. In die Toolbox werden die wichtigsten Algorithmen inklusive der sich anbietenden Methoden der Spektrenvorverarbeitung und –transformation integriert.

Letzte Änderung: 25. April 2017