Accessibility Statement Jump to main content Jump to contact
Skip menu Aboniere den RSS Feed!

Herzlich willkommen auf unseren Internetseiten, auf denen wir Ihnen aktuelle Forschungsprojekte, unsere Ausstattung, die Mitarbeiter der Arbeitsgruppe sowie in Kurzform unser Engagement in den B.Sc.- und M.Sc.- Studiengängen am Institut vorstellen möchten.

Die Arbeitsschwerpunkte des Faches sind:

Neben der Professur für Geoinformatik und Fernerkundung (Prof. Michael Vohland) gehört die Professur für Visuelle Kommunikation in der Geographie (Prof. Francis Harvey) als gemeinsame Berufung des Leibniz-Instituts für Länderkunde (IfL) und der Universität Leipzig ebenfalls zur Abteilung. Informationen zu dieser Professur finden Sie hier.

Aktuelles

Neues PhD-Projekt (ab April 2017)

In der Arbeitsgruppe startet ein neues PhD-Projekt im Bereich Bodenmikrobiologie bzw. Bodenspektroskopie. Das Projekt wird im Rahmen der “flexible pool”-Initiative des iDiv (Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig) gefördert und findet in enger Kooperation mit der Forschungsgruppe Experimentelle Interaktionsökologie (Prof. Nico Eisenhauer) statt.

Konferenz zu “Real Time Imaging Spectroscopy (RTIST)”, Ulm

Die für den 27. und 28. Oktober 2016 geplante Konferenz zu “Real Time Imaging Spectroscopy” wurde auf 2017 verschoben.

Aktuelle Informationen dazu sind auf der Website zu finden: http://sciforum.net/conference/rtist

Remarkable changes are currently observed in near-ground (<100 m) hyperspectral imaging. Platform liberalization (unmanned aerial vehicles, multi copters, terrestrial vehicles, hand-held tracking solutions, etc.) has been coupled with next generation spectral camera systems. Non-scanning or real-time imaging spectrometers can image randomly moving objects, dynamic processes, or make hyperspectral videos. After the snapshot spectral cameras have been miniaturized, a number of unmanned platforms were successfully tested for usability and applicability. Seeing the growing community around snapshot imaging spectroscopy, the first real time spectral imaging conference will be organized in Ulm, Germany.
Researchers and application developers from all disciplines are welcome! The application areas should primarily come from field-data coupled (out of the lab) or/and supporting areas (field spectroscopy), which are typically suited to agriculture, climate change, environment, geology, precision farming, soil, vegetation and water spectroscopy, meteorology, etc.

Hyperspektralkamera für den Unterwassereinsatz

Informationen zu dieser Neuentwicklung (ZIM-Kooperationsprojekt HYSWA – “Hyperspektrale Bildanalyse im Medium Wasser”) gibt es hier

The role of tree species composition and forest structure on cooling as forest ecosystem service provision

Im Rahmen der Projektarbeiten im Leipziger Auwald wurden durch die Arbeitsgruppe von Professor Bannehr (Hochschule Anhalt, Institut für Geoinformation und Vermessung) vom Gyrocopter aus räumlich hochauflösende Thermal- und Hyperspektraldaten aufgenommen (August 2016). Außerdem liegen mittlerweile umfangreiche Messdaten vor, die am Forschungskran des Leipziger Auwaldes vor allem als Bestandteil des Promotionsvorhabens von Ronny Richter erhoben wurden. Im Rahmen von Abschlussarbeiten können ein Teil der Daten ausgewertet oder, in Kooperation mit der AG Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität der Universität Leipzig, auch neue Daten erhoben werden.

Bild1

F&E-Kooperationsprojekt im Bereich Spektroskopie und hyperspektraler Bildanalyse

Das im Rahmen von ZIM „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ geförderte Kooperationsprojekt HYSWA (Hyperspektrale Bildanalyse im Medium Wasser) verfolgt die Zielsetzung, ein hyperspektrales Kamerasystem im VIS-NIR Spektralbereich für den operationellen Unterwassereinsatz zu ertüchtigen. Gewässerfernerkundliche Verfahren, die mit klassischer Instrumentierung oberhalb der Wasseroberfläche arbeiten, werden somit sowohl konzeptionell-methodisch als auch technologisch deutlich erweitert. Für unterschiedliche Wasserkörper (Binnengewässer und brackige Küstengewässer) sollen bildgebende Informationen unter Wasser mit sehr hoher spektraler und räumlicher Auflösung bereitgestellt werden, so dass die Wassersäule spektral zusammengesetzt und in 3D kartiert und analysiert werden kann.

Am Institut für Geographie bearbeitet die Arbeitsgruppe von Prof. Michael Vohland (Geoinformatik und Fernerkundung) das Teilprojekt „Wassermonitoring in Vertikalprofilen unterschiedlicher Gewässertypen unter Einsatz einer hyperspektralen Kameratechnik und Aufbau einer Spektraldatenbank für definierte Wasserinhaltsstoffe“. Kooperationspartner sind die SphereOptics GmbH (Uhldingen) und die Hochschule Neubrandenburg (Arbeitsgruppe Prof. Dr.-Ing. Tobias Hillmann, Fachbereich Landschaftswissenschaften und Geodäsie); gefördert wird das Projekt vom 01.05.2014 bis zum 31.01.2017.

BMWi_4C_Gef_de impulse_zim